Ihr fragt Euch, ob Backpacking durch Vietnam das Richtige für Euch ist? Oder Ihr plant eine Rundreise durch Südostasien und braucht Reisetipps für das Land am Mekong Delta? Erfahrt in meinem Reiseführer alle wichtigen Informationen zu den Kosten, Unterkünften, Sicherheit, Essen, Visa, Packliste und Gesundheit und erhaltet einen Überblick darüber, welche Reisedauer und Reiserouten Ihr einplanen solltet.

Vietnam Backpacking Sa Pa

Reisterrassen in Sa Pa ©Nina Lishchuk/Shutterstock.com

Kosten für Vietnam Backpacking

Währung: 1 EUR = 25.827 Vietnamesischer Dong (VND)

Visum: 15 Tage visumfrei/e-Visum für Aufenthalte bis max. 30 Tage

Beste Reisezeit: abhängig von der Region | weitere Infos hier.

Zeitverschiebung: UTC + 5

Die Kosten für Euren Trip durch Vietnam hängen natürlich von Euren Vorlieben ab. Allgemein kommt Ihr in Vietnam auch mit wenig Geld sehr gut voran und könnt einen echten Low-Budget Urlaub machen. Auch deshalb ist Vietnam ein Reiseland, dass sehr beliebt bei Backpackern ist. Ihr solltet mit einem Tagesbudget von rund 22 Euro rechnen. Die folgende Kostenaufstellung gibt Euch einen groben Überblick, wie viel Geld Ihr mindesten pro Tag einplanen solltet. Natürlich besteht in jeder Kategorie Luft nach oben, je nachdem, ob Ihr auch mal in einem Restaurant essen gehen möchtet, eine schicke Unterkunft bevorzugt und/oder das komfortabelste Verkehrsmittel favorisiert.

Verpflegung

Wie in allen südostasiatischen Reiseländern gilt auch hier: Typisches lokales Essen von kleinen Straßenständen, Garküchen und Nightmarkets ist am günstigsten. Um satt zu werden und den Durst zu stillen, könnt Ihr zwischen zwei bis vier Euro pro Mahlzeit kalkulieren. Weiterer Pluspunkt: Authentische Küche, die unheimlich lecker schmeckt. Folgende Preise könnt Ihr als Anhaltspunkt für die Kosten für die Verpflegung in Vietnam nehmen:
  • Frühlingsrollen: circa 1,60 Euro
  • Reis oder Nudeln frittiert: circa 1,20 Euro
  • Wasser: circa 0,28 Euro

Unterkünfte

Richtig Geld sparen könnt Ihr, indem Ihr in Hostels oder privaten Unterkünften übernachtet. Die Kosten bewegen sich hier zwischen acht und zehn Euro pro Nacht. Aber auch ein Doppelzimmer mit eigenem Bad ist in den günstigeren Hotels meistens nicht sehr teuer. Am günstigsten reist Ihr, wenn Ihr Couchsurfing in Vietnam macht. So könnt Ihr die Städte auch gleichzeitig noch mit einem Einheimischen erkunden.
  • Schlafsaal im Hostel: ab 8 Euro
  • Doppelbettzimmer im Mittelklassehotel: ab 14 Euro
  • 4 Sterne Hotel: ab 47 Euro

Transportmittel

In Vietnam stehen Euch unterschiedliche Transportmittel zur Verfügung. Je nachdem, ob Ihr kurze oder lange Wege zurücklegen möchtet, habt Ihr die Wahl zwischen einem Roller, Linienbus (wird primär von den Einheimischen benutzt), Motorbiketaxi oder Auto-Taxi für kürzere Strecken und dem Zug oder Nachtbus für die Weiterreise im Land. Weitere Informationen dazu findet Ihr unter den Fortbewegungsmöglichkeiten.
  • Roller: 5 Euro pro Tag
  • Taxifahrt: circa 60 Cent pro Kilometer
  • Bustickets: 20 Cent pro Fahrt
  • Motorbike-Taxi: 40 Cent pro Kilometer
  • Nachtbus: Abhängig von der Route

Backpacking Vietnam Tagesbudget

Reiseroute & Stopps

Ich zeige Euch in meinem Reisebericht meine persönliche Route für eine zwei- oder dreiwöchige Reise durch Vietnam. Es liegt natürlich bei Euch, wie viel Zeit Ihr an den einzelnen Destinationen verbringen wollt. Welche Zwischenstopps ich Euch aber definitiv empfehlen kann, habe ich Euch auf der Karte vermerkt.

  • Südvietnam – Zentralvietnam – Nordvietnam
  • Start: Hanoi
  • Ende: Ho Chi Minh Stadt

HANOI & SA PA – Los geht es in der Hauptstadt von Vietnam in Hanoi. Die wuselige Großstadt liegt im Norden von Vietnam und ist nicht nur aufgrund des internationalen Flughafens ein optimaler Ausgangspunkt, sondern auch wegen ihrer Nähe zu einigen der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten. So liegt Hanoi knapp 150 Kilometer südlich von der Halong Bucht. Auch die bekannten Reisterrassen in der Bergregion Sa Pa liegen in 317 Kilometern Entfernung. Hier findet Ihr exklusive Hanoi Tipps.
HALONG BUCHT – Die Ha Long Bucht gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und ist mit ihren 1.969 Kalksteinfelsen eine beliebte Region zum Wandern, Klettern und Tauchen. Wenn Ihr in Ha Long seid, solltet Ihr unbedingt eine Bootstour mit dem Kajak oder den typisch vietnamesischen Dschunken an den Inseln vorbei unternehmen. Während der Bootstour trefft Ihr auf paradiesische Strände mit smaragdgrünem Meer und Kalksteininseln, die vom Regenwald bedeckt sind. Ich empfehle Euch mindestens zwei Nächte hier.
PARADISE CAVE – Auf Eurem Weg Richtung Norden kommt Ihr an der Paradise Cave vorbei. Die Höhle ist tatsächlich eine relativ neue Entdeckung, hat sich in der kurzen Zeit allerdings schon landesweit einen Namen gemacht. Auf 31 Kilometern Länge unter der Erdoberfläche haben sich hier über Jahrhunderte beeindruckende Stalagmiten und Stalaktiten gebildet. Budget-Tipp: Besucht die Höhle lieber auf eigene Faust, anstatt eine teure Tour zu buchen. Eine Übersicht über alle Nationalparks in Vietnam gibt es hier.

Vietnam Halong Bucht Overview

Halong Bucht ©Tonkinphotography /Shutterstock.com

HUE – Weiter Richtung Süden liegt ein weiteres UNESCO Weltkulturerbe und eine beeindruckende Sehenswürdigkeit Vietnams, die Kaiserstadt Hue. Hier befinden sich zahlreiche alte Paläste, Tempelanlagen und Pagoden, die als Folge des Krieges erhebliche Wunden davon getragen haben. Vielleicht strahlt Hue gerade deshalb so viel vietnamesische Authentizität und Faszination aus. Wer etwas Ruhe abseits der wuseligen Touristenmassen sucht und gleichzeitig ein Stück des ursprünglichen und historischen Vietnams kennen lernen möchte, sollte einen Abstecher nach Hue machen.
DA NANG – Dass ein Strandurlaub auch in Vietnam möglich ist, beweist die Stadt Danang. Die Küstenstadt ist bekannt für ihre schönen Sandstrände. Da Da Nang häufig nur als Knotenpunkt von Rucksackreisenden genutzt wird, geht es hier insgesamt gemächlicher zu als beispielsweise in Hoi An. Ein  Zwischenstopp in Da Nang lohnt sich jedoch nicht nur für das Strandleben, sondern bietet auch einige Sehenswürdigkeiten wie beeindruckende Kathedralen und Pagoden und wird gerne als Ausgangspunkt für Besuche der Ba Na-Hügel genommen. Hier befindet sich ein Highlight von Vietnam, das 2018 im Internet viral ging: Die Goldene Brücke, auch Cau Vang genannt.
HOI AN – Einen weiteren Stopp für Eure Reise solltet Ihr in der Kleinstadt Hoi An einlegen. Umgeben von der malerischen Landschaft Vietnams und durchflossen vom Fluss Thu Bon, ist Hoi An die perfekte Symbiose aus Kultur, Natur und Sightseeing. Ein Spaziergang durch die mit Laternen beleuchteten Straßen und Gassen der Altstadt von Hoi An, entlang des Flusses, vorbei an den hübschen Gebäuden, die vietnamesische, japanische und chinesische Elemente gekonnt miteinander kombinieren, wird Euch direkt in ihren Bann ziehen. Wenn Ihr noch auf der Suche nach Informationen und Tipps seid, dann checkt meine Hoi An Tipps.

Vietnam Hoi An Touristin

Straßen von Hoi An ©noina /Shutterstock.com

NHA THRANG – Nha Thrang ist das touristische Zentrum der Provinz Khanh Hoa und liegt an der Ostküste. Hier ist alles groß, laut und wuselig. Im Zentrum von Nha Thrang erwarten Euch zahlreiche Bars, Restaurants und ein quirliges Nachtleben. Zum Highlight zählen hier die Po-Nagar-Türme der gleichnamigen Tempelanlage. Auch wenn es auf den den ersten Blick ein wenig abschreckend wirkt, lohnt sich ein kurzer Aufenthalt hier. Denn Nha Thrang ist ein guter Ausgangspunkt, um die umliegende Gegend im Rahmen eines Tagesausflugs zu erkunden. Insidertipp: Macht unbedingt eine Motorradtour zu den Ba-Ho-Wasserfällen, Hon-Chong-Felsen und den Heißen Quellen von Thap Ba. Auch eine Tour mit dem Moped nach Dalat, einem wunderschönen Bergdorf mit toller Aussicht, sollte auf Eure To-do-Liste.
MUI NE – Mui Ne gilt als der Badeort schlechthin in Vietnam. Das ehemalige Fischerdorf liegt an einem langgezogenen Strand, der zu den schönsten in Vietnam zählt. Ein weiteres Naturwunder, für das Mui Ne bekannt ist, sind die Sanddünen. Aufgrund ihrer Größe könnte man meinen, dass man sich mitten in der Wüste befindet – ein ganz besonderes Feeling. Um die Sanddünen zu erkunden, könnt Ihr beispielsweise eine Quad-Tour machen oder die Hänge hinunter surfen. Für den zusätzlichen Adrenalinkick sorgt Kitesurfen.
HO-CHI-MINH-STADT – In der ehemaligen Hauptstadt von Vietnam liegt das historische Herz und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Bis 1976 hieß sie Saigon. Nach der Wiedervereinigung von Süd- und Nordvietnam, wurde sie nach dem ersten Präsidenten der Demokratischen Republik Vietnam Ho Chi Minh benannt, der während des Vietnamkriegs eine zentrale Figur im Kampf für die Unabhängigkeit war. Entsprechend viele Sehenswürdigkeiten zeugen heute noch von der dunklen Geschichte. Von hier aus lohnt sich übrigens ein Abstecher nach Kambodscha zu den Tempeln von Angkor Wat. Tipps findet Ihr hier.

Vietnam Mui Ne Sanddünen

Sanddünen in Mui Ne ©Det-anan/Shutterstock.com

Fortbewegung & Weiterreise

Für längere Strecken empfehle ich Euch mit dem Bus, Zug oder Flugzeug weiterzureisen. Was Ihr unbedingt beachten solltet: Auch wenn Vietnam auf den ersten Blick recht klein aussieht, solltet Ihr die einzelnen Distanzen auf keinen Fall unterschätzen. Zudem sind nicht alle Wege auf Eurer Route sonderlich gut ausgebaut, sodass Ihr teilweise doppelt soviel Zeit einplanen müsst wie auf den Straßen in Deutschland. Wenn Ihr also nur wenig Zeit habt und dennoch möglichst viel sehen möchtet, solltet Ihr überlegen, die größeren Entfernungen mit Inlandsflügen zurückzulegen oder Eure Vietnam Reise nur auf Norden, Zentralvietnam oder den Süden zu beschränken. Budget-Tipp: Weite Strecken lassen sich auch sehr gut mit dem Nachtbus oder -zug zurücklegen. Nachtbusse sind gerade für Backpacker, die auf ihr Geld achten, eine sehr gute Möglichkeit, durch das Land zu reisen und dennoch wenig Zeit zu verlieren. Tickets und einen Überblick über das Streckennetz bekommt Ihr beispielsweise bei Baolau. Ein weiterer Anbieter, den ich generell bei Reisen durch Asien empfehlen kann, ist 12GoAsia.

Wichtige nationale Flughäfen

  • Norden: Hanoi, Hai Phong
  • Zentrum: Hoi An, Hue, My Son
  • Süden: Nha Trang, Da Lat, Phan Thiet
  • Mekong Delta: Can Tho

Günstige Flüge könnt Ihr auf Skyscanner finden.

Günstig & schnell von A nach B

DestinationTransportmittelDauerKosten
Hanoi – SapaBus | Zug-Bus-Kombinationca. 6,5 h | 8 hab 11 Euro | ab 5 €
Hanoi – HalongMinibus | Shuttlebusca. 4 hca. 5 € – 10 €
Hanoi – HueFlug nach Hue’s Phu Bai | Bus | Zugca. 1 h | 12,5 h | 14,5 hca. 27 € | 14 € | 50 €
Hanoi – Hoi AnFlug nach Da Nang| Zug nach Da Nang | Bus nach Hoi Anca. 1,5 h | ca. 16 h | ca. 19,5 hca. 59 € | ca. 79 € | ca. 15 €
Hue – Da NangBusca. 3 hca. 6 €
Da Nang – Hoi An Busca. 1 hca. 5 €
Hoi An – Mui NeBusca. 16 hca. 17 €
Mui Ne – Nha ThrangBusca. 4 hca. 7 €
Nha Thrang – Ho-Chi-Minh-StadtZug | Busca. 7,5 h | ca. 9 hca. 50 € | ca. 8 Euro

Unterkünfte

Wie in vielen Ländern in Asien sind auch die Preise für gute Unterkünfte im Vergleich zu europäischen Verhältnissen sehr günstig. Je nach Ort in Vietnam ist auch die Auswahl sehr groß. Dadurch entstehen bei der Reiseplanung häufig die Fragen, wo man am besten übernachten sollte und ob man Hotels und Unterkünfte bereits im Voraus buchen sollte. Es gibt keine pauschalen Antworten auf diese Fragen, da dies zum einen ganz von Eurer persönlichen Art des Reisens abhängt, zum anderen jedoch auch von äußeren Faktoren. In der Hochsaison können viele Unterkünfte, gerade in den kleineren Orten, ausgebucht sein. In den Großstädten findet sich erfahrungsgemäß allerdings immer eine Übernachtungsmöglichkeit. Wenn Ihr lediglich zwei bis drei Wochen unterwegs seid und die Route bereits vorab feststeht, würde ich Euch empfehlen, die Unterkünfte bereits im Voraus zu buchen. Anders sieht es auch, wenn Ihr Euch in Vietnam flexibel von A nach B bewegen wollt. Ich persönlich handhabe es in diesem Fall meist so, dass ich mir für die ersten Nächte ein Hostel oder Hotel vorab buche. So entgehe ich dem Stress bei der Anreise, mich vor Ort noch auf die Suche machen zu müssen. Im weiteren Verlauf der Reise bin ich dann jedoch flexibel unterwegs. Für die beliebtesten Reiseziele stelle ich Euch im Folgenden Unterkünfte vor, die ich Euch empfehlen kann.

Hanoi

Ho Chi Minh

Hoi An

Handy & Internet

In den vietnamesischen Städten wie Hanoi, Ho-Chi-Minh-Stadt oder Nha Thrang habt Ihr nahezu in jedem Hostel und Hotel sowie jeder Bar die Möglichkeit über W-LAN ins Internet zu gehen. Gerade wenn Ihr Buchungen spontan vornehmen möchtet, empfehle ich Euch die stabile Verbindung in den Großstädten zu nutzen. Wenn Ihr längere Zeit unterwegs seid oder beispielsweise auf Weltreise, dann lohnt es sich für Euch, eine SIM-Karte von den örtlichen Mobilfunkanbietern zu holen. SIM-Karten erhaltet Ihr an den Flughäfen, in offiziellen Shops oder auch in Kiosken. Für die Registrierung benötigt Ihr einen Ausweis oder Reisepass. Bei Backpackern beliebt ist Vinaphone, einer der größten Mobilfunkanbieter in Vietnam, oder auch Viettel. Vinaphone funktioniert wie eine Art Prepaidkarte, auf der Ihr Euer benötigtes Handyguthaben oder Datenvolumen aufladen könnt. Wenn Ihr nach Deutschland telefonieren möchtet, empfehle ich Euch kostenlose Internetdienste wie WhatsApp oder Skype zu nutzen. Die Roaminggebühren betragen pro Minute zwischen 1,50 Euro und 4 Euro.

AnbieterAngeboteDauerKosten
Vinaphone1 GB Datenvolumen + 20 Min. nationale Anrufe/10 Min. internationale Anrufe5 Tageca. 3,90 € (100.000 VND)
2 GB Datenvolumen + 40 Min. nationale Anrufe/20 Min. internationale Anrufe10 Monatca. 7,70 € (200.000 VND)
Viettel50 MB Datenvolumen30 Tageca. 0,40 € (10.000 VND)
1 GB Datenvolumen30 Tageca. 1 € (30.000 VND)
3 GB Datenvolumen30 Tageca. 2,70 (70.000 VND)
Mobifone50 MB Datenvolumen1 Tagca. 0,40 € (10.000 VND)
150 MB Datenvolumen1 Tagca. 1 € (25.000 VND)
450 MB Datenvolumen1 Tagca. 1 € (50.000 VND)

Reise- & Sicherheitshinweise

Backpacker stellen sich bei der Planung unweigerlich die Frage, ob die gewünschte Destination auch sicher ist. Da Rucksack-Reisende oftmals auf eigene Faust durchs Land reisen und nicht im Rahmen einer Pauschalreise oder als Mitglied einer Reisegruppe, ist die Sicherheit eines Landes nicht unerheblich. Ebenfalls gilt vorab zu klären, wie lange Ihr in das Land einreisen könnt, ob Ihr ein Visum benötigt oder bestimmte Impfungen. Alle Informationen zu den Reise- und Sicherheitshinweisen für Vietnam findet Ihr hier:

Vietnam Visa Infos

Ist Backpacking in Vietnam für Alleinreisende sicher?

Vor allem auch alleinreisende Frauen wägen die Risiken gerne im Voraus ab. Vietnam gilt im Allgemeinen als sehr sicheres Reiseziel und speziell auch Backpacker, die solo unterwegs sind. Da die Backpacker-Szene in Vietnam groß ist, finden Rucksackreisende schnell Anschluss. Auch der Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel macht das Abenteuer auf eigene Faust sicher und einfach.

Packliste

Eine sortierte Packliste ist das A und O jeder Reiseplanung. Wenn Ihr bereits schön öfter mit dem Rucksack verreist seid, habt Ihr bereits ein gutes Gefühl dafür, was Ihr in Eurem Backpack auf keinen Fall missen möchtet und was auf Eurer Packliste nicht fehlen darf. Neben Euren persönlichen Reisegadgets gibt es eine Reihe an essenziellen Dingen, die auf jede Packliste gehören. Eine Übersicht und eine praktische Checkliste zum Download findet Ihr hier. Dinge, die Ihr darüber hinaus bei einer Rundreise durch Vietnam einpacken solltet und auf Eure Packliste gehören:

Zur Packliste

Reiseapotheke 

Was auf keinem Trip fehlen darf, ist eine gut sortierte Reiseapotheke. Neben Standardmedizin wie Schmerzmittel, Erkältungsmittel, Diarrhö, Wunddesinfektion, Anti-Mückenspray (unbedingt mit DEET kaufen) und Pflaster, solltet Ihr für Vietnam eine Malariaprophylaxe besorgen. Weitere Tipps für Eure Reiseapotheke gibt es in meinem extra Artikel.

Was Euch auch noch interessieren könnte…