Georgien hat sich als neue Trend-Destination für Backpacking etabliert und mit meinen Tipps für Georgien Backpacking erfahrt Ihr alles zu den Kosten, Routen, Unterkünften und Einreisebestimmungen. Ich verrate Euch außerdem, wie Ihr Euch in Georgien am besten fortbewegt und was in Eurem Backpack auf keinen Fall fehlen darf. Georgien ist ein Paradies für alle Outdoor-Fans: Ihr habt die Wahl zwischen unzähligen Freizeitmöglichkeiten mitten in der Natur – perfekt für einen Aktivurlaub! Aber auch Sightseeing in den historischen Städten und Bergdörfern ist in Georgien eines der Highlights. Darüber hinaus ist Backpacking in Georgien sicher, günstig und definitiv einzigartig.

Georgien Backpacking

Die Kirche von Stepanzminda im Norden Georgiens | ©Grisha Bruev/Shutterstock.com

Kosten für Georgien Backpacking

Währung: 1 Georgischer Lari (GEL) = 0,30 Euro

Visum: visumfrei bis 360 Tage

Beste Reisezeit: April – Juni & September – Oktober

Zeitverschiebung: UTC+4

Backpacking in Georgien ist sehr günstig, weshalb das Land auch zu einer beliebten Destination unter Backpackern geworden ist. Die Kombination aus unberührten Naturlandschaften, gastfreundlichen Einheimischen, sicheren Reisebedingungen, einer recht gut ausgebauten Infrastruktur und extrem günstigen Preisen für Unterkunft, Essen, Trinken sowie Fortbewegung machen das Land zu einer echten Traum-Destination. Wenn Ihr Low Budget unterwegs seid, dann kommt Ihr mit einem Budget von 15 Euro durch den Tag. Der Lari (GEL) ist die Landeswährung Georgiens. Ein Euro entspricht aktuell (Stand Juli 2019) ungefähr 3,2 GEL. In den größeren Ortschaften stehen Euch verschiedene Geldautomaten zur Verfügung, an denen Ihr Bargeld abheben könnt. Damit Ihr keine hohen Gebühren zahlen müsst, empfehle ich Euch eine kostenlose Reisekreditkarte. Euro werden als Zahlungsmittel teilweise akzeptiert, allerdings zu einem recht ungünstigen Wechselkurs. Deshalb ist die beste Möglichkeit: Kostenfreie Reisekreditkarte und georgische Lari abheben.

Verpflegung

Essen und Trinken ist in Georgien sehr günstig. Am preiswertesten sind Früchte, Backwaren und Eis, aber auch ein Restaurantbesuch beläuft sich auf nur drei bis vier Euro für ein Hauptgericht. Bier im Restaurant kostet umgerechnet nur einen Euro.

Unterkünfte

Übernachten könnt Ihr in Georgien ziemlich günstig, allerdings abhängig davon, wie anspruchsvoll Ihr seid. Ein Bett in einem Schlafsaal erhaltet Ihr bereits ab zwei Euro. Für eine etwas bessere Unterkunft zahlt Ihr im Durchschnitt nur zwölf Euro.

Transportmittel

Bus und Zug fahren ist in Georgien erschwinglich. Für 100 Kilometer zahlt Ihr ungefähr zwei Euro. Wenn Ihr Euch einen Mietwagen leihen oder ein Privattaxi mit Fahrer buchen möchtet, dann zahlt Ihr pro Tag zu viert circa zwölf Euro pro Person.

Routen

Georgien liegt an der Westküste am Schwarzen Meer, grenzt im Süden an die Türkei, Armenien und Aserbaidschan und im Norden an Russland. Das heißt, Ihr habt in dem Land eine vielfältige Auswahl an Stränden, Bergen, Wüste und diversen Naturlandschaften. Während Eures Roadtrips wird Euch sicherlich öfters auffallen, dass sich die Vegetation und das Landschaftsbild rasant von dem einen Extrem in das andere verändert. Aber genau das macht Georgien zu einem der spannendsten Länder für Backpacking.

Beispiel-Route für Georgien Backpacking

Bevor Ihr Euch Gedanken über die beste Route Eurer Rundreise durch Georgien macht, solltet Ihr überlegen, wie viel Zeit Euch zum Backpacking in Georgien zur Verfügung steht. Die meisten Backpacker nehmen sich für Georgien zehn Tage bis drei Wochen Zeit. Natürlich könnt Ihr auch deutlich mehr als drei Wochen in Georgien verbringen, vor allem dann, wenn Ihr so richtig in die Kultur und Traditionen der Einheimischen eintauchen möchtet. Die folgende Route, die ich für Euch zusammengestellt habe, könnt Ihr in drei bis vier Wochen meistern. Wenn Ihr weniger oder mehr Zeit zur Verfügung habt, dann lasst ein paar Stopps der Route weg oder fügt einfach weitere hinzu. Die folgenden Destinationen zählen jedoch definitiv zu den Highlights Georgiens. Also, anschnallen und los geht die wilde Reise durch das traumhafte Land Georgien!

Route: Kutaisi | Vardzia | Achalziche | Tiflis | Udabno | Kachetien | Kasbek | Svaneti | Batumi

1. KUTAISI Kutaisi ist die drittgrößte Stadt Georgiens und Hauptstadt der Region Imeretien. Hier befindet sich einer von drei großen Flughäfen des Landes. Da die meisten Billigairlines aus Deutschland hier landen, startet Euer Backpacking Abenteuer höchstwahrscheinlich in Kutaisi. Ich gebe zu, Kutaisi ist erst auf den zweiten Blick schön. Hier findet Ihr weder Touristenmeilen, noch pompöse Sehenswürdigkeiten, jedoch einige charmante Restaurants mit Wohnzimmeratmosphäre, historische Kirchen und Klöster sowie tolle Naturparks zum Entspannen.
2. ACHALZICHE Nachdem Ihr Kutaisi besucht habt, könnt Ihr direkt weiter fahren in die 170 Kilometer entfernte Stadt Achalziche im Süden von Georgien. Bekannt ist die 20.000 Einwohner Stadt durch ihre imposante historische Burgruine Rabati aus dem 13. und 14. Jahrhundert mit einer ehemaligen Moschee, die ein goldenes Dach erhielt. Im dort integrierten Museum könnt Ihr archäologische Befunde sowie georgische Handschriften bewundern. Auch eindrucksvoll ist das geschichtsträchtige Viertel, das Ihr auf dem Weg zur Burgruine passiert.
3. VARDZIA Vardzia oder auch Wardsia ist eine Höhlenstadt, die östlich der Stadt Achalkalaki liegt, nur circa eine Stunde Autofahrt von Achalziche entfernt. Im 12. Jahrhundert wurde die mystische Felsstadt in die 500 Meter hohe Wand des Berges Eruscheti gezimmert. Sie sollte als Grenzfestung gegen die Türken und Perser dienen. Die 3.000 Wohnungen, die Platz für circa 50.000 Menschen bieten, sind über Tunnel, Treppen, Terrassen und Galerien miteinander verbunden. Zudem gibt es eine Kirche, eine Bibliothek sowie gastronomische Einrichtungen.

Georgien Tbilisi Aussicht

Blick auf die Hauptstadt Georgiens Tiflis | ©Grisha Bruev/Shutterstock.com

4. TIFLIS Nach 260 Kilometern gen Osten erreicht Ihr die Hauptstadt von Georgien, die gerne mit unserem hippen Berlin verglichen wird. Die geschichtsträchtige Altstadt umfasst eine vielfältige Architektur mit ost-orthodoxen Kirchen, prächtigen Gebäuden im Art nouveau-Stil und modernistischen Sowjetbauten. Wenn Ihr auf der Suche nach einem tollen Ausblick seid, dann spaziert auf die über der Stadt thronende Festung Narikala aus dem 4. Jahrhundert. Unterwegs einen Abstecher in die Ortschaften Mzcheta und Uplisziche kann ich ebenfalls empfehlen.
5. UDABNO Das gemütliche Dorf Udabno liegt knapp an der Grenze zu Aserbaidschan in Ruhe und Abgeschiedenheit. Es ist nach nur 70 Kilometern südöstlich von Tiflis zu erreichen. Richtet Eure Augen auf der kurvenreichen und wilden Fahrt nach Udabno unbedingt nach draußen, denn es ist faszinierend zu sehen, wie sich die Vegetation komplett in eine wüstenartige Landschaft verändert. 30 Minuten entfernt von Udabno befindet sich das Kloster Dawit Garedscha, dem Ihr unbedingt einen Besuch abstatten solltet.
6. KACHETIEN Nachdem Ihr Udabno besucht habt, könnt Ihr Euch – je nachdem wie lange Ihr Zeit habt – noch länger in der Region Kachetien aufhalten. Zum einen erwarten Euch im Hochgebirge des Kaukasus traumhafte Wanderrouten durch die Natur wie der Gombori Kamm und zum anderen wird hier seit über 8.000 Jahren Wein angebaut, den Ihr unbedingt probieren solltet. Sehenswerte Ortschaften in Kachetien wie beispielsweise Sighnaghi oder Telawi habe ich Euch in der interaktiven Karte hellblau eingezeichnet.

Georgien Adishi Dorf

Das Hochlanddorf Adishi in der Region Svaneti | ©Creative Travel Projects/Shutterstock.com

7. KASBEK Jetzt geht es in den Norden von Georgien! Beim Kasbek oder Kazbegi handelt es sich nicht um eine Stadt oder ein Dorf, sondern um den drittgrößten Berg Georgiens. Das Besondere an dem Gebirge ist, dass der bis zu 5.047 Meter Hohe Gipfel die Staatsgrenze zu Russland markiert. Die Besteigung des Berges und die Kirche Stepantsminda ist unter Wanderern und Bergsteigern besonders beliebt. Bei den flachen bis mäßig steilen Gletschern braucht Ihr keine professionelle Bergsteigerausrüstung, sondern einfach nur Glück mit dem Wetter.
8. SVANETI – Svaneti, zu Deutsch Swanetien, ist eine imposante Region im nordwestlichen Georgien, die von ihrer langjährigen Geschichte geprägt ist. Schneebedeckte Gipfel und tiefe Schluchten sind Teil der Landschaft. Zudem erwarten Euch hier mittelalterliche Dörfer wie Adishi, Mestia und Mazeri, die mit architektonischen Meisterwerken überzeugen. Die Highlights der Region habe ich Euch wieder in der Karte lila markiert. Es gibt zudem traumhafte Trekking-Routen wie zum Beispiel zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannten Dorf Ushguli.
9. BATUMI – Bevor Ihr wieder zurück nach Kutaisi fahrt und Georgien mit tollen Erinnerungen hinter Euch lasst, solltet Ihr nochmal ein bisschen Strand, Meer und Sonne genießen. Der Urlaubsort Batumi liegt direkt am Schwarzen Meer, nur 150 Kilometer von Kutaisi entfernt. Schlendert die Uferpromenade entlang, greift noch ein paar Souvenirs für Eure Liebsten ab, springt ins Schwarze Meer und spaziert durch die hübsche Altstadt. Eine tolle Aussicht habt Ihr von dem 130 Meter hohen mit georgischer Schrift verzierten Alphabetischen Turm an der Küste.

Fortbewegung

Da die Infrastruktur in Georgien relativ gut ausgebaut ist, kommt Ihr hier nicht nur günstig, sondern auch schnell und unkompliziert vom einem Ort zum anderen. Euch bieten sich verschiedene Transportmöglichkeiten mit unterschiedlichen Verkehrsmitteln. Die gängigsten sind Bus, Zug, Privattaxi oder ein Mietwagen. Das Busnetz in Georgien ist ziemlich umfangreich, vor allem zwischen den größeren Ortschaften könnt Ihr einfach mit den sogar recht bequemen Kleinbussen oder Sammeltaxis namens Marshrutka umher reisen. Eine Fahrt von 100 Kilometern kostet Euch dabei nur circa zwei Euro. Ähnlich ist es mit der Eisenbahninfrastruktur, allerdings seid Ihr mit den Zügen auf den kurvenreichen Strecken ein kleines bisschen langsamer unterwegs. Wenn Ihr in abgelegenere Naturlandschaften fahren möchtet, dann bietet es sich entweder an, einen Mietwagen zu leihen oder privat ein Auto mit ortsansässigem Fahrer zu mieten. Preislich macht das kaum einen Unterschied, aber ein Mietwagen lohnt sich auf jeden Fall dann, wenn Ihr gleich mehrere Tage in der Wildnis oder in den Berglandschaften verbringen möchtet.

Georgien Truso Gorge Auto

©Grisha Bruev/Shutterstock.com

Nach Georgien kommt Ihr ab Deutschland schnell und günstig. Die meisten Flüge landen am Flughafen Kopitnari in Kutaisi, weshalb es Sinn macht, Euer Backpacking Abenteuer dort zu starten. Es gibt aktuell (Stand Juli 2019) Direktflüge ab Baden-Baden, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Memmingen, Nürnberg, Dortmund und Friedrichshafen ab bereits 60 Euro. Günstige Flüge nach Georgien findet Ihr bei Skyscanner. Flüge in die Hauptstadt Tiflis gibt es zwar auch, jedoch sind bisher noch alle mit Zwischenstopp und mindestens 100 Euro teurer. Nachdem Ihr Euer Flug Schnäppchen ergattert habt, kann das Backpacking in Georgien beginnen! Wie Ihr von Kutaisi in die beliebtesten Orte und Regionen Georgiens kommt, verrate ich Euch jetzt.

Günstig & schnell von Kutaisi zu Georgiens Reisezielen:

DestinationTransportmittelDauerKosten
Kutaisi – TiflisMinibus | Zugca. 4 h | 5 hca. 4 € | 5 €
Kutaisi – Achalziche Minibusca. 5,5 hca. 5 €
Kutaisi – BatumiMinibusca. 2,5 hca. 4 €

Unterkünfte

Backpacking in Georgien ist spannend, abwechslungsreich, authentisch und traumhaft schön. Doch wie sieht es mit den Unterkünften aus? Wie bereits erwähnt, könnt Ihr in Georgien recht günstig wohnen, Ihr findet bereits Unterkünfte ab sechs Euro die Nacht. Dabei handelt es sich überwiegend um Gästehäuser, Ferienwohnungen oder Hostels mit Mehrbettzimmern und Schlafsälen. Ich empfehle Euch definitiv eine Unterkunft mit einer eigenen Küche, damit Ihr Euch günstig selbst versorgen könnt. Natürlich gibt es in Georgien auch eine Handvoll Luxushotels, doch die meisten Hotels sind recht schlicht gehalten. Wildcamping ist in Georgien möglich, so könnt Ihr mit Zelt und Schlafsack im Gepäck sogar völlig kostenlos übernachten. Es gibt auch ein paar wenige offizielle Campingplätze mit besserer Ausstattung. Ebenfalls kostenlos übernachtet Ihr beim Couchsurfing. So lernt Ihr auch gleichzeitig die Gastfreundschaft der Einheimischen und das authentische Leben in Georgien kennen. Unterkünfte für Georgien Backpacking findet Ihr am besten bei Booking.com. Ich habe Euch für die beliebten Orte Kutaisi, Tiflis und Udabno bereits die besten Unterkünfte herausgesucht:

  • Oasis Club: Das Hostel in Udabno wird von einem sympatischen Lebenskünstler betrieben, der die kulturelle Szene der Gegend mit diversen Events aufmischt.
  • Nest Hostel Tbilisi: Ein tolles Hostel, zentral in der Hauptstadt Tiflis gelegen, mit einer echt gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre und freundlichem Personal.
  • Guesthouse Gua: Das Guesthouse Gua bietet Euch kostenlose Fahrräder, einen Garten, eine Bar und eine Gemeinschaftslounge in Kutaisi.

Georgien Tbilisi

© Yulia Grigoryeva/Shutterstock.com

Handy & Internet

Was das Internet betrifft, ist Georgien ziemlich gut aufgestellt. WLAN erhaltet Ihr fast in jeder Unterkunft und fast jedem Restaurant und Café. In Georgiens Hauptstadt Tiflis habt Ihr sogar in der ganzen Stadt ein offenes und kostenfreies WLAN. Natürlich könnt Ihr Euch auch eine Prepaid-SIM-Karte besorgen, mit der Ihr garantiert die ganze Zeit Zugang zum World Wide Web habt sowie innerhalb des Landes kostenfrei telefonieren könnt. Denkt aber daran, dass Euer Smartphone keinen SIM-Lock besitzt, sonst könnt Ihr die örtliche SIM-Karte nicht verwenden. Ihr findet am Flughafen lokale Prepaid-SIM-Karten, zum Beispiel von der Firma MAGTI oder GEOCELL, die Ihr an jeder Paybox aufladen könnt. Da man mit der georgischen Schrift allerdings so wirklich gar nichts anfangen kann, macht es auch Sinn, sich hier vorab um eine SIM-Karte zu kümmern. TravSIM bietet Euch verschiedene Pakete an. WLAN erhaltet Ihr normalerweise in den meisten Unterkünften, doch stellt Euch nicht immer auf einen kostenfreien Zugang zum Internet ein.

Reise- & Sicherheitshinweise

Die Fragen aller Fragen für Backpacking in Georgien sind natürlich die nach dem Visum, der Sicherheit und den Einreisebestimmungen. Ich verrate Euch deshalb in meinen Tipps für Georgien Backpacking alles wichtige für Eure Reiseplanung, damit bereits bei der Einreise nichts schief geht. Damit es aber auch keine Probleme während der Reise gibt, empfehle ich Euch zusätzlich eine gute Reiseversicherung wie beispielsweise die von Amex. Eines kann ich Euch jedoch jetzt schon versprechen: Solange Ihr die Konfliktregionen Abchasien und Südossetien im Nordwesten des Landes meidet, ist Georgien ein sehr sicheres Land für Backpacker.

Visum

Als deutsche Staatsangehörige könnt Ihr ganz einfach für touristische Zwecke visumfrei in Georgien einreisen und Euch dort bis zu 360 Tage aufhalten. Für berufliche Zwecke oder für Familienzusammenführungen ist eine Aufenthaltserlaubnis, die Ihr hier online beantragen könnt, nötig.

Gesundheit & Impfung

Für die Einreise nach Georgien sollten die Standardimpfungen des Robert-Koch-Instituts sowie Hepatitis A auf dem neuesten Stand sein. Bei einem Langzeitaufenthalten mit einer Dauer von mehr als vier Wochen empfiehlt sich auch Hepatitis B und Tollwut.

Wie sicher ist alleine reisen in Georgien?

Georgien ist für Backpacker und sogar alleinreisende Frauen ein äußerst sicheres Land. Allerdings solltet Ihr um den Nordwesten, beziehungsweise die Krisenregionen Abchasien und Südossetien einen großen Bogen machen. Zwar ist die Situation derzeit stabil (Stand August 2019), dies kann sich aber relativ schnell ändern. Bevor Ihr nach Georgien reist, werft also unbedingt einen Blick in die Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts.

Zum Auswärtigen Amt

Packliste

Eine gute Ausrüstung ist das wichtigste beim Georgien Backpacking. Nehmt auf jeden Fall praktische Kleidung für alle Wetterlagen mit. Dazu zählt warme Kleidung für kalte Berggipfel, atmungsaktive Kleidung zum Wandern, ein Badeoutfit für das Schwarze Meer sowie sommerliche Kleidung für warme Temperaturen. Denkt daran, dass Ihr aus religiösen Gründen beim Betreten von Kirchen Eure Knie und Schultern bedecken solltet. Professionelle Bergschuhe benötigt Ihr nicht, jedoch solltet Ihr bequeme Wanderschuhe zum Backpacking in Georgien dabei haben. Überlegt Euch vorab, ob Ihr an die Küste des Schwarzen Meeres möchtet, denn je nachdem sind Badesachen fürs Meer, Sonnenschutz und Sonnencreme gefragt. Mit welchen grundlegenden Utensilien Ihr Euren Backpack noch befüllen solltet, erfahrt Ihr in den folgenden Artikeln.

Reiseapotheke

Zur Packliste

Was Ihr speziell zum Wandern in Georgien nicht vergessen solltet:

Was Euch auch noch interessieren könnte…