Ryanair Flugzeug

© Ryanair

Nachdem Ryanair vor zwei Wochen verkündete, dass das kostenlose Handgepäck ab dem 01.11.2018 ausnahmslos nicht mehr im Standard-Tarif enthalten sein werde, rudert die Low Cost Airline erneut zurück. Für Buchungen, die bis zum 31.08. getätigt wurden, werde die neue Regelungen noch nicht gelten. Kunden, die also vor September einen Flug mit Ryanair gebucht haben, dürfen ein Handgepäcksstück bis maximal 10 kg nun doch kostenlos mit an Bord nehmen.

Am 24.08.2018 überbrachte die irische Airline die Hiobsbotschaft: Das kostenlose Handgepäcksstück wird ab dem 01.11.2018 nicht mehr im Standard-Tarif enthalten sein. Dies ist die zweite Änderung der Gepäckvorschriften von Ryanair in diesem Jahr. Bereits im Januar dieses Jahres verkündete Ryanair, dass das zweite, größere Gepäckstück ab sofort kostenlos im Frachtraum befördert werden würde. Grund für die neue Regelung war eine zu hohe Auslastung an Bord der Maschine. Wer sein komplettes Handgepäck bis zum Gate mitnehmen wollte, musste das Priority Boarding für zuzüglich 5 Euro buchen.

Das ändert sich ab dem 1.11.

Nun wurde das endgültige Aus des kostenlosen Handgepäcks beschlossen. Wer den Standardtarif bei Ryanair bucht, darf nur noch einen Rucksack mitnehmen und nicht, wie zuvor, einen Rucksack plus Handgepäck. Wer zukünftig Handgepäck mitnehmen möchte, kann dieses entweder für 8 Euro dazu buchen, oder aber den Priority-Tarif für 6 Euro wählen. Damit dürfte die Rechnung für Ryanair wohl aufgehen: Die Airline verspricht sich von der neuen Regelung, dass Kunden verstärkt den Priority-Tarif buchen werden. Trotz des immensen Kritik, die Ryanair für diese Entscheidung einstecken musste, wird die Low Cost Airline mit Kampfpreisen ab 5 € nach Mallorca wohl weiterhin erste Wahl von Flugreisenden bleiben.