Mit diesen Kos Tipps wird Euer Urlaub auf der griechischen Insel garantiert unvergesslich! Kos führt derzeit noch ein Schattendasein neben Ihren größeren Geschwistern Kreta, Korfu oder Rhodos. In den letzten Jahren hat sich die kleine Insel in der Ägäis jedoch zum touristenfreundlichen Örtchen in Griechenland gemausert. Neben dem typisch griechischem Flair bietet Kos traumhafte Strände, historische Sehenswürdigkeiten und spannende Aktivitäten. Hier erfahrt Ihr, was Ihr unbedingt bei Eurer Reise auf der Insel einplanen solltet.

Kos Tipps

© leoks/Shutterstock.com

Kos Tipps



Kos Tipps auf einem Blick

Anreise, Transfer & Mobilität

Der Flughafen Kos-Hippokrates liegt im Zentrum der 45 km kurzen Insel und wird von nahezu allen deutschen Flughäfen direkt angeflogen. Aufgrund der Größe der Insel werden alle Unterkünfte in maximal 40 Minuten erreicht. Durch das vorbildliche Netz der öffentlichen Verkehrsmittel ist ein Mietwagen nicht unbedingt erforderlich. Sowohl der Flughafen als auch die Hotels und Unterkünfte sind durch Stadt- und Fernbusse sehr gut miteinander vernetzt. Für griechische Verhältnisse gänzlich unüblich können die Busfahrpläne hier sogar als Ausdruck mitgenommen werden. Die Bushaltestellen sind nummeriert, sodass die Orientierung sehr einfach ist. Ich empfehle Euch dennoch einen Mietwagen für die Dauer Eures Aufenthaltes zu mieten, da Ihr auf diese Weise die verlassenen Ecken und Geheimtipps auf eigene Faust erkunden könnt und nicht vom Massentourismus abhängig seid.

Günstige Flüge nach Kos gibt es hier.

Einen günstigen Mietwagen für Euren Aufenthalt findet Ihr hier.

Sehenswürdigkeiten

Die antike Geschichte der Insel lauert nahezu an jeder Ecke, vor allem in Kos City selbst. Da die Stadt klein ist, sind sämtliche Sehenswürdigkeiten sehr gut zu Fuß zu erreichen. Die kleinen und verwinkelten Gassen führen einen zum Eleftherias Square, einem großen Platz an der Hafenpromenade. Von dort aus schlendert man, entlang der Promenade, zur Festung Neratzia, seltener auch Kastell Narangia genannt. Die Johanniter Festung befindet sich auf einer Landzunge, die einen wunderbaren Ausblick aufs offene Meer ermöglicht.

Kos Hafen

© imagIN.gr photography/Shutterstock.com

 

Am Eingang der Festung steht der Platane des Hippokrates. Der riesige Baum mag auf dem ersten Blick unspektakulär sein, doch er schaut auf eine 2500-jährige Geschichte zurück. Der Legende nach soll bereits Hippokrates seine Schüler unter diesem Baum unterrichtet haben. Westlich des Eleftherias Square befinden sich weitere historische Relikte, wie die Überreste des römischen Forums Agora, des Gymnasions sowie das Asklepieion, das zu den bedeutendsten archäologischen Stätten auf der Insel gehört. Wer sich intensiver mit der antiken Geschichte von Kos befassen möchte, kann sich im Archäologischen Museum informieren.

Auch das Zentrum der Insel hält einige Sehenswürdigkeiten bereit, wie die Johanniterfestung Andimachia, das Nonnenkloster Agios Pantelaimon oder den Plaka Forest, in dem Pfauen und streunende Katzen, die von der griechischen Bevölkerung liebevoll versorgt werden, beobachtet werden können. Wer es mit der Wissenschaftlichkeit nicht allzu ernst nimmt, sollte unbedingt einen Abstecher zum Hippocrates Cultural Garden Center machen. Die Anlage wird von einer Familie geführt, die die Besucher in die Welt des alten Griechenlands versetzen möchte, und sowohl Haus als auch Garten im Stile des 5. Jahrhunderts vor Christus verwandelte.

Strände

Die schönsten Strände der Insel befinden sich vor allem in und um der Region Kefalos im Westen der Insel. Die Strände in dieser Gegend sind gut organisierte Sandstrände mit kristallklarem Wasser. Hier findet man den Banana Beach, Sunny Beach, Camel Beach und den Agios Stefanos Beach. Mein persönliches Highlight ist der Paradise Beach, der auch Bubble Beach genannt wird. Das Besondere: An einigen Stellen steigen lauter kleine Blubberblasen im Wasser empor. Trotz der Schönheit der Strände, sind diese – auch während der Hochsaison – eher wenig besucht. Wer also Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, ist bei den Stränden im Westen der Insel an der richtigen Adresse.

Kos Strand

©imagIN.gr photography/Shutterstock.com

Freizeitaktivitäten

Kos ist vor allem bei Radfahrern ein beliebtes Reiseziel. Warum? Für griechische Verhältnisse bietet die Topographie vergleichsweise fahrradfreundliche Verhältnisse. Eine Erkundungstour mit dem Drahtesel ermöglicht nicht nur eine flexible Reisemöglichkeit vor Ort sondern entführt auch in die entlegeneren Ecken der Insel. Fahrräder könnt Ihr Euch an einen der zahlreichen Fahrradverleihe organisieren. Erster Stop Eurer Fahrradtour: Die natürlich Warmwasser-Therme Aghios Fakos. Die Quelle beinhaltet natürliche Elemente wie Kalium, Natrium, Kalzium und Magnesium und wird u.a. für Behandlungen rheumatischer Krankheiten, Arthritis und sogar gynäkologische Art genutzt.

Lediglich 5 km trennen die griechische Insel und das türkische Festland voneinander. Von Kos nach Bodrum dauert die Überfahrt mit der Fähre nur 30 Minuten. Das Saint Tropez der Türkei bietet viele traumhafte Buchten, günstige Shoppingmöglichkeiten und eine beeindruckende Stadtkulisse, die vor allem in den Abendstunden buchstäblich erstrahlt.

Ich hoffe meine Kos Tipps haben Euch weiter geholfen oder sogar zu einer Reise auf die griechische Insel inspiriert. Weitere Tipps für Eure Reise nach Griechenland findet Ihr hier. Falls Ihr bisher unschlüssig seid, wo es als nächstes für Euch hingehen soll, empfehle ich Euch einen Blick in meine Urlaubsschnäppchen. Falls Ihr keine Angebote mehr verpassen wollt, meldet Euch zu unserem Newsletter oder unserem kostenlosen WhatsApp Deal-Alarm an, mit dem Ihr die besten Deals direkt aufs Smartphone bekommt.