Tausende Passiere sitzen am Flughafen in Bangkok fest und warten sehnsüchtig auf die nächste Möglichkeit, nach Hause fliegen zu können. Grund für den Ausfall mehrerer Maschinen ist der andauernde Konflikt zwischen Pakistan und Indien in der indischen Grenzregion Kaschmir, woraufhin der pakistanische Luftraum geschlossen wurde. Betroffen ist vor allem die Airline Thai Airways, die europäische Länder anfliegt. Am Bangkoker Suvarnabhumi-Flughafen ist die Aufregung jetzt natürlich groß.

Thai Airways Flüge gestrichen

©Ekaterina Pokrovsky/Shutterstock.com

Mehr als 5.000 Menschen sind aktuell von den Flugausfällen betroffen und sitzen an thailändischen Flughäfen fest. Sie alle wollten mit Thai Airways nach Europa fliegen, doch der Luftraum über Pakistan wurde aufgrund von den kritischen Konflikten zwischen den Erzrivalen und Atommächten Pakistan und Indien und damit einhergehenden Luftwaffen-Einsätzen geschlossen, sodass keine Maschinen mehr passieren können. 30 Flüge wurden bereits gestrichen und drei Flugzeuge mussten in der Luft umkehren und nach Bangkok zurück fliegen.

Nicht nur Thai Airways ist betroffen

Die Touristen sind natürlich aufgebracht. Mehrere Stunden sitzen sie schon am Bangkoker Flughafen fest. Gestern Abend wurde der Flugbetrieb wieder aufgenommen und die Flugrouten so geändert, dass sie nicht durch den pakistanischen Luftraum führen. Außerdem teilte die Fluggesellschaft Air India mit, dass alle Flüge aus Europa oder den USA nach Indien über Dubai und Schardschah umgeleitet werden, was sicherlich zu Verspätungen führt. Nicht nur Thai Airways ist von der Luftraumsperrung betroffen, auch beispielsweise ein Flug von Singapore Airlines, der von Singapur nach Frankfurt fliegen wollte, wurde gestrichen.

Flugzeug Turbine

©biggaju/Shutterstock.com

Der Indien-Pakistan-Konflikt eskaliert

Die Konflikte zwischen Pakistan und Indien haben eine lange Geschichte. Nachdem Indien und Pakistan im Jahr 1947 voneinander geteilt und unabhängig wurden, versuchten beide Länder das Himalaya-Tal Kaschmir für sich zu gewinnen, denn beide kontrollieren jeweils einen Teil des Gebietes. Das führte im Laufe der Geschichte bereits zu mehreren Kriegen zwischen den Atommächten. Am Mittwoch ist der Konflikt zuletzt eskaliert, indem beide Seiten Luftwaffen einsetzten. Jetzt kann nur gehofft werden, dass der Konflikt nicht noch zu weiteren Intensivierungen führt.