Auch wenn bargeldloses Bezahlen inzwischen weit verbreitet ist, gibt es Situationen, in denen Ihr nicht um Bargeldabhebungen herumkommt. Hierbei können Abhebegebühren fällig werden. Das sind Gebühren, die Euch Eure Bank beim Abheben von Bargeld berechnet. Welche Karte sich am besten für Abhebungen in Deutschland und im Ausland eignet und wie Ihr Abhebegebühren vermeiden könnt, erfahrt Ihr hier.

Geld abheben automaten frau
Vor allem mit EC-Karte von Filialbanken ist es in Deutschland am einfachsten, kostenlos an Bargeld zu kommen.
Grundsätzlich gibt es auf die Frage, wie Ihr Abhebegebühren vermeidet, mehrere Dinge, auf die es ankommt:

  • Die Karte
  • Das Konto
  • Der Geldautomat
  • Das Land und die Landeswährung
  • Neben Abhebegebühren gibt es auch noch andere Gebühren für Abhebungen im Ausland, die auf Euch zukommen können.

    Kreditkarten ohne Abhebegebühr

    Wir wollen Euch direkt einige Kreditkarten vorstellen, mit denen Ihr kostenlos Geld abheben könnt – und das weltweit, da Ihr weder Abhebegebühren noch Fremdwährungsgebühren bezahlen müsst.

    awa7 Kreditkarte

    awa7 Kreditkarte

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Beantragungsgebühr
    • 3 Monate zinsfrei
    • kein Kontowechsel notwendig
    • Unterstützung von Nachhaltigkeit
    • bis zu 2.000 € Sofortauszahlung

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    Advanzia Kreditkarte 2023

    Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • flexible Rückzahlung (20 Tage)
    • Reiseversicherungen inklusive
    • Eff. Jahreszins: 24,69 %

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    DKB CC

    DKB Kreditkarte

    • 2,49 € Monatsgebühr
    • 0 € Gebühr für Abhebungen weltweit
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Gebühr für Zahlungen weltweit
    • inklusive kostenlosem Girokonto
    • Apple & Google Pay
    • Eff. Jahreszins: 10,50 % (9,90 % für Aktivkunden)

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    barclaycard-platinum-double

    Barclays Platinum Double

    • 2 Hauptkarten: Mastercard & Visa
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Gebühren für Abhebungen
    • umfangreiche Versicherungen
    • Apple Pay & Google Pay
    • 5 % Cashback bei Reisebuchungen
    • Eff. Jahreszins: 23,74 %

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    TF Bank Mastercard Gold

    TF Bank Mastercard Gold

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Gebühren für Zahlungen weltweit
    • 0 € Abhebegebühr
    • Flexible Rückzahlungsmöglichkeit
    • zinsfreie Einkäufe bis 51 Tage
    • Reiseversicherungen inklusive
    • Eff. Jahreszins: 24,79%

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    Beachtet, dass seitens der Geldautomatenbetreiber immer Gebühren anfallen können, auf die die Kartenherausgeber keinen Einfluss haben.

    Was sind Abhebegebühren?

    Abhebegebühren sind Gebühren, die anfallen, wenn Ihr Bargeld an einem Geldautomaten bezieht. In der Regel werden diese Gebühren bei Girokarten, Debitkarten (Debit-Kreditkarten) und Kreditkarten von Banken erhoben. Diese Abhebegebühren können sowohl im Inland als auch im Ausland auf Euch zukommen.

    Man hebt Geld ab am Geldautomat
    Barauszahlungsgebühren sind mit der Wahl der richtigen Karte vermeidbar.

    Abhebegebühren sind nicht gleichzusetzen mit Fremdwährungsgebühren oder Automatengebühren. Dazu erfahrt Ihr mehr im Abschnitt Geld abheben im Ausland.

    Wie hoch sind Abhebegebühren?

    Die Höhe der Abhebegebühren schwanken von Kreditinstitut zu Kreditinstitut und sind abhängig vom Kontomodell, der verwendeten Karte und dem Automaten, an dem Ihr Geld abhebt. In der Regel zahlt Ihr hier bis zu vier Prozent. Außerdem gibt es einen Unterschied, ob Ihr Geld im Inland oder Ausland abheben wollt. Einige Dinge, die Ihr beachten solltet:

    Geld abheben mit der Girokarte

    Wenn Ihr mit Eurer Girokarte, den meisten als EC-Karte bekannt, Geld abhebt, dann schwanken die Gebühren zwischen 0 und 10 Euro. Hierbei kommt es auf Euer Kontomodell an und an welchem Geldautomaten Ihr Geld abhebt. Es gibt aber auch Banken, die Euch eine festgelegte Anzahl an Abhebungen ohne Gebühren gewähren.

    Mit der Girokarte habt Ihr vor allem die Möglichkeit, bei der eigenen Bank oder an Automaten bestimmter Geldautomaten-Verbünde, wie Cashpool oder Cash Group, kostenlos Geld abzuheben. Zudem sind gerade Filialbanken, wie die Volksbank, Sparda Bank oder Targobank, was die Anzahl an verfügbaren Geldautomaten angeht, bestens aufgestellt. Bei Onlinebanken habt Ihr meistens die Option, die Geldautomatensuche zu verwenden, um unnötige Gebühren zu vermeiden.

    Geld abheben mit der Kreditkarte

    Wenn Ihr Geld mit der Kreditkarte abheben wollt, kommen meistens Abhebegebühren auf Euch zu. Diese betragen in der Regel zwischen 2 und 4 Prozent. Es gibt aber auch Kreditkarten, mit denen Ihr kostenlos Geld abheben könnt, entweder weltweit oder im Inland oder Ausland. Manche Kreditkartenanbieter gewähren Euch aber auch eine fixe Anzahl an gebührenfreien Abhebungen.

    Alex
    Wenn Ihr auch im Ausland an Bargeld kommen wollt, solltet Ihr auf jeden Fall eine Kreditkarte ohne Abhebegebühr im Gepäck haben.

    Automatengebühren

    Unabhängig von der Abhebegebühr Eurer Bank können im Ausland auch Automatengebühren erhoben werden, auf die die Bank, die Eure Karte herausgibt, keinen Einfluss hat. Diese betragen normalerweise bis zu 10 Euro. Im Inland werden keine Automatengebühren erhoben.

    Mindestbetrag

    Beim Abheben von kleinen Beträgen kann es sein, dass Abhebegebühren fällig werden. Informiert Euch im Leistungsverzeichnis Eurer Bank, ob es einen Mindestbetrag gibt, den Ihr abheben müsst, damit Ihr keine zusätzlichen Kosten habt. Generell ist es ratsam, wenn Ihr Euch bei Bargeldauszahlungen immer genau überlegt, welcher Abhebebetrag wirklich sinnvoll ist.

    Geld abheben in Deutschland

    Um in Deutschland Geld abzuheben, nutzen die meisten wohl ihre Girokarte oder inzwischen auch ihre Debit-Kreditkarte, die viele Banken inzwischen kostenlos ausgeben. Aber auch mit echten Kreditkarten kann man prinzipiell Geld an deutschen Automaten abheben.

    geld abheben
    Die Girokarte ist eine deutsche Lösung. Für das Ausland eignen sich Kreditkartensysteme besser.

    Mögliche Anlaufstellen, um an Bargeld zu kommen, sind Geldautomaten Eurer Hausbank oder einer fremden Bank sowie andere ATMs oder aber auch im Supermarkt.

    Geld abheben an Automaten der Hausbank oder an fremden Automaten?

    Grundsätzlich ist es am günstigsten, Geld an Automaten Eurer Hausbank abzuheben. Hier zahlt Ihr in der Regel keine Abhebegebühren.

    An einem fremden Geldautomaten zahlt Ihr meistens drauf. Entweder Ihr zahlt einen prozentualen Anteil auf den abgehobenen Geldbetrag oder einen fixen Betrag in Euro.

    Die Anzahl an Geldautomaten ist in Deutschland sehr hoch, weswegen Ihr keine Probleme haben solltet an Bargeld zu kommen. Mit Karten einer Filialbank, wie der Sparkasse oder BBBank, seid Ihr hier sehr gut aufgestellt. Bei Direktbanken, die meistens an ein Automatennetzwerk angeschlossen sind, könnt Ihr die Automatensuche der jeweiligen Bank nutzen, um gebührenfreie Geldautomaten zu finden. Direktbanken sind beispielswese die DKB, die ING oder die comdirect.

    Tipp: Vermeidet nach Möglichkeit Bargeldabhebungen an Automaten, die Ihr direkt vor Geschäften, am Bahnhof oder Flughäfen findet. Hier zahlt Ihr tendenziell höhere Gebühren.

    Geld abheben im Supermarkt

    Inzwischen ist es auch gängig, Geld an der Supermarktkasse abheben zu können. So könnt Ihr bei Supermarktketten wie Aldi, Lidl, Edeka, Rewe und Co. meistens auch Geld abheben, wenn Ihr dort einkauft. Die Voraussetzung ist, dass Ihr dort einen bestimmten Einkaufswert erreicht. Dieser liegt etwa zwischen fünf und zwanzig Euro.

    frau bezahlt im supermarkt
    Auch an Supermarktkassen lässt sich in Deutschland meistens gebührenfrei Geld abheben.

    Informiert Euch vor Eurem Einkauf, ob der Supermarkt, in dem Ihr Geld abheben wollt, Eure Girokarte, Debitkarte oder Kreditkarte unterstützt.

    Geld abheben im Ausland

    Im Ausland könnt Ihr mit Eurer Kreditkarte überall dort Geld abheben, wo Ihr das Symbol des Kreditkartensystems findet, welches Eure Karte nutzt. Die vier gängigen Systeme sind Visa, Mastercard, American Express und Diners Club.

    Mit Eurer EC-Karte könnt Ihr mit Maestro- und V-Pay-Karten Geld abheben, außerhalb Europas jedoch nur mit einer Maestrokarte. Beachtet aber, dass seit Juli 2023 keine neuen Maestro-Karten mehr ausgegeben werden.

    Dadurch, dass viele Banken Euch inzwischen Debitkarten (Debit-Kreditkarten) herausgeben, die die Systeme Mastercard oder Visa nutzen, seid Ihr international flexibler als mit der typischen Girocard.

    Die Kosten für Bargeldabhebungen im Ausland setzen sich aus den folgenden Gebühren zusammen:

    • Abhebegebühr: Wie auch beim Bargeldabheben im Inland, kann das kartenausgebende Kreditinstitut Gebühren für Abhebungen verlangen, auch bei Kreditkarten. Um Kosten zu minimieren, eignet sich eine Kreditkarte ohne Abhebegebühren am besten. Achtet hier genau auf die Bedingungen.
      • Gibt es eine Obergrenze der kostenlosen Abhebungen pro Monat?
      • Wird zwischen Abhebungen inner- und außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums unterschieden?
      • Gibt es einen Mindestabhebebetrag, um ohne Abhebegebühr an Bargeld zu kommen?
    • Fremdwährungsgebühr: Beim Bargeldabheben in fremder Währung solltet Ihr aufpassen. Denn einige Banken erheben auch eine Gebühr für Abhebungen in Fremdwährung. Diese beträgt entweder meistens zwischen 1,5 und 2 Prozent oder wird durch einen pauschalen Geldbetrag berechnet. Um nicht in eine Kostenfalle zu tappen, solltet Ihr immer die Landeswährung am Geldautomaten wählen.
    • Automatengebühr: Leider kann es trotz einer Kreditkarte ohne Abhebegebühr im Ausland zu Kosten kommen. Denn es gibt Gebühren, die von Automatenbetreibern erhoben werden können, auf die die Karten herausgebende Bank keinen Einfluss hat. Die Automatenbetreibergebühren betragen in der Regel bis zu zehn Euro. Diese werden vor dem Geldabheben am Automaten angezeigt und müssen bestätigt werden.
    Alex
    Wenn Ihr am Geldautomaten im Ausland Geld abheben wollt, ist es sinnvoll, sich den Betrag in der jeweiligen Landeswährung auszahlen zu lassen. So vermeidet Ihr die Umrechnung in Euro zu schlechteren Wechselkursen.

    Auf Reisen ist es immer ratsam, eine Kreditkarte dabei zu haben. Für Bargeldauszahlungen im Ausland, vor allem, wenn es um Fremdwährung geht, solltet Ihr eine Kreditkarte in petto haben, die sowohl auf Abhebegebühren als auch auf Fremdwährungsgebühren verzichtet.

    Eine Beispielrechnung zeigt, wie schnell sich die Gebühren aufaddieren können:

    • Abhebegebühr: 5 Euro
    • Automatengebühr: 5 Euro
    • Fremdwährungsgebühr: 2%

    Bei einem Betrag von 100 Euro, zahlt Ihr mit diesen Beispieldaten dann schon über 10 Euro nur an Gebühren. Das ist verkraftbar, wenn man nur selten Geld abhebt, lässt sich aber mit der Wahl der richtigen Kreditkarte vermeiden.

    Mit den folgenden Kreditkarten könnt Ihr weltweit kostenlos Bargeld abheben. Bedenkt aber, dass es immer möglich ist, dass Gebühren von Automatenbetreibern fällig werden, weswegen es ratsam ist, zu kleine Abhebebeträge zu vermeiden.

    Advanzia Kreditkarte 2023

    Advanzia Gebührenfrei Mastercard GOLD

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • flexible Rückzahlung (20 Tage)
    • Reiseversicherungen inklusive
    • Eff. Jahreszins: 24,69 %

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    DKB CC

    DKB Kreditkarte

    • 2,49 € Monatsgebühr
    • 0 € Gebühr für Abhebungen weltweit
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Gebühr für Zahlungen weltweit
    • inklusive kostenlosem Girokonto
    • Apple & Google Pay
    • Eff. Jahreszins: 10,50 % (9,90 % für Aktivkunden)

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    TF Bank Mastercard Gold

    TF Bank Mastercard Gold

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Gebühren für Zahlungen weltweit
    • 0 € Abhebegebühr
    • Flexible Rückzahlungsmöglichkeit
    • zinsfreie Einkäufe bis 51 Tage
    • Reiseversicherungen inklusive
    • Eff. Jahreszins: 24,79%

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    barclaycard-platinum-double

    Barclays Platinum Double

    • 2 Hauptkarten: Mastercard & Visa
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Gebühren für Abhebungen
    • umfangreiche Versicherungen
    • Apple Pay & Google Pay
    • 5 % Cashback bei Reisebuchungen
    • Eff. Jahreszins: 23,74 %

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    awa7 Kreditkarte

    awa7 Kreditkarte

    • 0 € Jahresgebühr (dauerhaft)
    • 0 € Auslandseinsatzgebühren
    • 0 € Fremdwährungsgebühren
    • 0 € Beantragungsgebühr
    • 3 Monate zinsfrei
    • kein Kontowechsel notwendig
    • Unterstützung von Nachhaltigkeit
    • bis zu 2.000 € Sofortauszahlung

    Zur Kreditkarte

    Zum Testbericht

    Beachtet, dass seitens der Geldautomatenbetreiber immer Gebühren anfallen können, auf die die Kartenherausgeber keinen Einfluss haben.

    Für weitere Kreditkarten, die sich vor allem für Reisen eignen, schaut doch gerne mal in folgendem Artikel vorbei:

    Fazit

    In Deutschland seid Ihr mit einer EC-Karte und Debit-Kreditkarte meistens gut beraten, wenn Ihr kostenlos Geld abheben wollt. Voraussetzung ist aber, dass Ihr am richtigen Automaten oder Supermarkt Geld bezieht.

    Im Ausland könnt Ihr sowohl EC-Karte, Debit-Kreditkarte als auch Eure Kreditkarte verwenden. Tendenziell sind Bargeldauszahlungen mit der Kreditkarte im Ausland günstiger, zudem bringen Kreditkarten auf Auslandsreisen erhebliche Vorteile mit sich. Dazu zählen unter anderem Versicherungen, Kreditrahmen (Verfügungsrahmen) sowie die Möglichkeit Mietwagen- und Hotelkautionen zu hinterlegen.

    Im Ausland ist es sinnvoll eine Kreditkarte dabeizuhaben, bei der seitens der Bank keine Abhebegebühren fällig werden. Wenn Ihr außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums reist, solltet Ihr zusätzlich darauf achten, dass keine Fremdwährungsgebühren erhoben werden. Automatengebühren können leider immer fällig werden.

    Auch unter den Kreditkarte, für die Ihr keine Monats- oder Jahresgebühr zahlen müsst, gibt es einige, mit denen Ihr im Ausland kostenlos Bargeld abheben könnt. Schaut doch gerne einfach mal rein:

    Häufig gestellte Fragen

    Wie hebe ich im Ausland Geld ab?

    Im Prinzip gibt es, was den Vorgang des Geldabhebens angeht, keinen Unterschied zu Abhebungen in Deutschland. Ihr benötigt Eure Karte, die Geheimzahl und einen Geldautomaten mit dem Symbol, das auch auf Eurer Karte abgebildet ist, beispielsweise das Visa- oder Mastercard-Logo.

    Welche Karte ist am besten für Bargeldabhebungen im Ausland?

    Das kommt immer auf die jeweiligen Konditionen an. Prinzipiell fahrt Ihr aber am besten, wenn Ihr eine Kreditkarte ohne Abhebegebühr und ,bei Reisen außerhalb des EWR, eine Kreditkarte ohne Fremdwährungsgebühr dabei habt.

    Welche Gebühren gibt es für Bargeldabhebungen im Ausland?

    Wie auch bei Bargeldauszahlungen in Deutschland können Abhebegebühren auf Euch zukommen. Im Ausland müsst Ihr außerdem mit Automatenbetreibergebühren rechnen, die in Deutschland nicht erhoben werden. Wenn Ihr Euch außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums befindet, können auch Fremdwährungsgebühren berechnet werden. Mehr dazu erfahrt Ihr hier.