Bei der Postbank habt Ihr die Qual der Wahl zwischen verschiedenen Kreditkarten. Die angebotenen Varianten unterscheiden sich zum Teil stark in der Höhe der Jahresgebühren. Um Euch die Wahl zu erleichtern, habe Ich im Folgenden alle Vor- und Nachteile der vier besten kontaktlosen Kartenarten dargestellt.

Postbank Kreditkarten

Zwei Vorteile aller Karten schon vorweggenommen: die monatliche Guthabenverzinsung über 0,01 Prozent für die gesamte Anlagesumme ab einem Euro. Dazu bekommt Ihr einen Reisebonus in Höhe von 5 Prozent auf Euren gebuchten Urlaub über den Reiseservice des Partners Urlaubsplus.

Visa Card

Die Postbank Visa Card ist eine ganz normale Kreditkarte und das einfachste Modell des Unternehmens. Diese bietet Euch bis auf die Einkaufsschutzversicherung keine speziellen Leistungen.

Postbank Visa Card

Vorteile

Ihr könnt mit der Karte weltweit bezahlen und Geld abheben, wenngleich der Vorgang nicht gebührenfrei ist. Dazu aber weiter unten unter Nachteilen.

Ein großer Vorteil der Karte ist die Einkaufsversicherung für Online-Einkäufe. Dabei ist zu beachten, dass der Einkaufswert mindestens 50 Euro betragen und die Transaktion logischerweise mit Eurer Visa Card abgewickelt werden muss. Mit dem Einkaufsschutz seid Ihr weltweit gegen Einbruchdiebstahl, Raub und Beschädigung durch Unfälle geschützt.

  • weltweit bezahlen und Geld abheben
  • Einkaufsversicherung
  • 0€ für Ersatzkarte
  • 0€ im ersten Jahr bei gleichzeitiger Eröffnung eines Postbank Giro plus-Kontos
  • 0€ als Inhaber eines Postbank Giro extra plus-Kontos
  • günstiger pro Jahr, wenn unter 26 Jahren (5€)
  • 0€ Abhebungsgebühr in EU für Giro extra plus-Kontoinhaber

Normalerweise fallen Jahresgebühren für die Nutzung der Karte an. Es gibt aber Ausnahmen, wie Ihr die Karte günstiger oder gar kostenlos bekommt: Um im ersten Jahr keine Nutzungsgebühren zahlen zu müssen, könnt Ihr ein Postbank Giro plus-Konto eröffnen.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, ein Postbank Giro extra plus-Konto zu beantragen. Wenn Ihr Inhaber eines solchen Girokontos seid, ist der Vorgang dauerhaft gebührenfrei. Falls Ihr jünger als 26 Jahre alt seid, kostet die Karte außerdem nur 5 Euro jährlich.

Ihr habt Eure Karte verloren? Kein Problem, ein Kartenersatz ist kostenfrei erhältlich. Das ist übrigens bei allen Postbank Kreditkarten der Fall. Und wenn Ihr in Raten bezahlen wollt, sind auch alle anderen Karten dafür zu verwenden. Das sind also allgemeine Vorteile.

Auch die die Gebühren für Bargeldabhebungen in der EU fallen weg, wenn Ihr ein extra plus-Konto besitzt. Dazu könnt ihr wie mit eigentlich jeder Karte bargeldlos bezahlen. Google und Apple Pay werden zwar nicht unterstützt, jedoch bietet die Postbank eine eigene Pay-App an.

Ihr wollt aber eine Kreditkarte, mit der Ihr sowohl über Google als auch Apple Pay zahlen könnt? Dann empfehle ich Euch die N26 Kreditkarte, DKB Kreditkarte oder Revolut Kreditkarte. Lest, was Euch diese speziellen Karten noch für Vorteile bieten!

Nachteile

Wenn die Fälle, die Karte günstiger zu bekommen, nicht eintreten, belaufen sich die Jahresgebühren der Postbank Visa Card auf 29 Euro pro Jahr. Das sind aber bei Weitem nicht die einzigen Gebühren, welche für die Karte anfallen.

  • 29€ Jahresgebühr
  • 3% Abhebungsgebühr an Bankschaltern weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 2,5% Abhebungsgebühr an Geldautomaten weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 1,85% Fremdwährungsgebühr
  • Postbank-Girokonto erforderlich
  • 500€ Limit pro Tag
  • 1.500€ Limit je 7 Tage
  • 15€ für Partnerkarte
  • 12,5% effektiver Jahreszins

Beim Abheben von Bargeld an Geldautomaten müsst Ihr mit zusätzlichen 2,5 Prozent auf die Abhebesumme rechnen, mindestens jedoch mit 5 Euro. Wenn Ihr an Bankschaltern abhebt, beläuft sich der Prozentsatz sogar auf 3 Prozent, wiederum werden aber mindestens 5 Euro fällig. Diese Zahlen gelten für alle Postbank Kreditkarten.

Außerdem könnt Ihr maximal 500 Euro pro Tag und maximal 1.500 Euro pro Woche abheben. Der Effektivzins beläuft sich auf 12,5 Prozent.

Thema fremde Währungen: Auch hier müsst Ihr zwingend mit zusätzlichen Kosten rechnen. Der Zinssatz beträgt 1,85 Prozent, was übrigens für alle im Artikel vorgestellten Karten gilt.

topview work desk

Falls Ihr Euch eine Partnerkarte anlegen wollt, müsst Ihr 15 Euro bezahlen. Und wie Ihr jetzt seht: Es sind nicht die einzigen Kosten, die mit der Nutzung der Postbank Visa Card einhergehen.

Alles in allem halten sich die Leistungen der Standard-Variante in Grenzen.

Für alle Karten gilt: Es ist ein Girokonto bei der Postbank erforderlich, um sich eine beliebige Karte der Bank anschaffen zu können.

Gut zu wissen: Karten, für die keine jährliche Gebühren anfallen, werden im Artikel über kostenlose Kreditkarten miteinander verglichen. Schaut gerne mal rein und betrachtet die Unterschiede in den Leistungen der verschiedenen Karten!

Visa Card Gold

Die Gold-Variante der Postbank hat ähnliche Leistungen wie die Visa Card, nur die Konditionen unterscheiden sich.

Postbank Visa Card Gold

Vorteile

Zusätzlich zur Einkaufsversicherung bietet Euch die Visa Card Gold zwei weitere Versicherungsleistungen: eine Reiserücktrittskosten- und eine Auslandsreisekrankenversicherung. Es ist nur eine niedrige Selbstbeteiligung von 100 Euro je Versicherungsfall notwendig.

  • weltweit bezahlen und Geld abheben
  • Einkaufsversicherung
  • 0€ Abhebungsgebühr in EU für Giro extra plus Kontoinhaber
  • 0€ im ersten Jahr bei gleichzeitiger Eröffnung eines Postbank Giro plus-Kontos
  • Auslandsreisekranken- und Rücktrittskostenversicherung
  • 0€ für Ersatzkarte

Das weltweite Bezahlen und Geldabheben sowie die Teilzahlungsfunktion werden Euch natürlich auch hier leider nicht vorenthalten.

Falls Ihr das ein Postbank Girokonto extra plus eröffnet, ist die Karte im ersten Jahr kostenlos. Generell fallen die Gebühren im ersten Jahr niedriger aus als in den weiteren Jahren.

Ihr sucht aber nach einer Karte, die mehr besondere Leistungen bietet? Dann ist die American Express Gold Card eine Überlegung wert. Ihr seid mit attraktiven Versicherungsleistungen optimal abgesichert und zum Start winken Euch 20.000 Membership Bonuspunkte oder 72 Euro Startguthaben!

Nachteile

Auf der anderen Seite kommen wiederum viele Kosten auf Euch zu. Im ersten Jahr kostet die Karte 26 Euro, in den Folgejahren sogar 59 Euro.

  • 29€ im ersten, 59€ in den Folgejahren
  • 3% Abhebungsgebühr an Bankschaltern weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 2,5% Abhebungsgebühr an Geldautomaten weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 1,85 Fremdwährungsgebühr
  • 1.000€ Limit pro Tag
  • 3.000€ Limit je 7 Tage
  • 29€ für Partnerkarte
  • Postbank-Girokonto erforderlich
  • 12,5% effektiver Jahreszins

Wollt Ihr Geld abheben. dann könnt Ihr maximal 1.000 Euro pro Tag und maximal 3.000 Euro pro Woche abheben. Der Spielraum ist also ein wenig größer als bei der Visa Card. Außerdem beläuft sich der Effektivzins auf 12,5 Prozent.

Obwohl das Versicherungspaket umfangreich wirkt, ist es in der Praxis ausbaufähig. Wenn Ihr auf Reisen geht, wären weitere Leistungen wie Mietwagenversicherung oder Reisegepäckversicherung auch ganz hilfreich.

Kanada Rundreise Wohnmobil

Von der Nutzung der Karte im Ausland als Nicht-Besitzer eines Giro extra plus Kontos ist abzuraten.

Alles in allem seht Ihr, dass die Gold Card nicht viel mehr bietet als die Standard Card. Trotzdem ist die Jahresgebühr in den weiteren Jahren um Einiges höher und auch die generellen Gebühren sind nicht zu vernachlässigen.

Ihr wollt aber nicht so viele Gebühren zahlen? Bei der Consors Finanz Mastercard fallen keine Jahres- und Fremdwährungsgebühren an! Wenn Ihr mehr dazu wissen wollt, dann schaut Euch diese Karte unbedingt einmal an!

Visa Card Platinum

Sie ist das Premium-Modell der Postbank: die Visa Card Platinum. Auch diese Karte hat ein erweitertes Versicherungspaket zu bieten, außerdem noch einen Priority-Pass.

Postbank Visa Card Platinum

Vorteile

Der Priority Pass ist ein Pluspunkt für Vielreisende. Damit habt Ihr Zutritt zu über 1.200 Flughafen-Lounges weltweit. Allerdings fallen dafür weitere Gebühren, die ich bei den Nachteilen benenne, an.

  • weltweit bezahlen und Geld abheben
  • großes Versicherungspaket
  • Priority Pass für Flughafen-Lounges
  • Jahresgebühr günstiger für Postbank SELECT-Kunden
  • 0€ Abhebungsgebühr in EU für Giro extra plus Kontoinhaber
  • 0€ für Ersatzkarte

Zur Möglichkeit, weltweit bezahlen und Geld abheben zu können sowie die Teilzahlung, kommt das umfangreiche Versicherungspaket. Dies ist der größte Vorteil der Visa Card Platinum. Insgesamt werden Euch fünf verschiedene Versicherungsleistungen geboten:

  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Einkaufsversicherung
  • Garantieverlängerung
  • Haftpflicht für Mietfahrzeuge
  • Reiserücktrittskostenversicherung

Übrigens: Die Jahresgebühr für die Karte ist für Postbank SELECT-Kunden um 20 Euro günstiger.

Nachteile

99 Euro Jahresgebühr ist schon Einiges. Für Postbank SELECT-Kunden mag die Karte zwar „nur“ 79 Euro im Jahr kosten, das ist aber dennoch viel.

  • 99€ p. a.
  • 3% Abhebungsgebühr an Bankschaltern weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 2,5% Abhebungsgebühr an Automaten weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 1,85% Fremdwährungsgebühr
  • 1.000€ Limit pro Tag
  • 3.000€ Limit je 7 Tage
  • Postbank-Girokonto erforderlich
  • 79€ für Partnerkarte
  • 33,32€ für Zutritt zu Flughafen-Lounges
  • 12,5% effektiver Jahreszins

Vielleicht ist es Euch aufgefallen: Drei der fünf Versicherungsleistungen sind bereits in der deutlich günstigeren Postbank Visa Card Gold enthalten. Lohnt sich die Karte dann überhaupt?

Der Zutritt zu Flughafen-Lounges mag zwar ein positiver Aspekt sein. Aber die Erwartungen werden nun getrübt: Der Zutritt ist kostenpflichtig, pro Person und Besuch muss 33,32 Euro aufgebracht werden.

Wenn Ihr aber einen kostenlosen Zugang zu Flughafen-Lounges wünscht, kann ich Euch die American Express Platinum Gold empfehlen. Diese Karte punktet sogar mit einem noch größeren Versicherungspaket. Schaut doch mal rein!

Paar Hotel Urlaub

Weitere Kostenfaktoren: 79 Euro für die Partnerkarte, Gebühren für fremde Währungen und die zwei verschiedenen Abhebungsgebühren am Automat und Bankschalter.

Das Limit für tägliche und wöchentliche Bargeldabhebungen entspricht dem der Visa Card Gold.

Die Leistungen der Karte mögen auf den ersten Blick vielversprechend wirken. Bei genauerer Betrachtung sollte Euch allerdings klar werden, dass Karten der Konkurrenz sowohl bessere Konditionen als auch bessere Preise bieten, darunter die Amex Gold.

Visa Shopping Card

Die Visa Shopping Card ist – dem Namen zu entnehmen – wie für das Shopping gemacht.

Postbank Visa Card Shopping

Vorteile

Im Gegensatz zu den bisher genannten Kreditkarten der Postbank kann bei der Visa Shopping Card die Jahresgebühr komplett entfallen. Voraussetzung: ein jährlicher Umsatz von mindestens 3.000 Euro. Das erste Jahr ist sowieso kostenlos – egal ob Ihr ein Postbank Giro extra plus- Konto besitzt oder nicht.

  • weltweit bezahlen und Geld abheben
  • Einkaufsversicherung
  • 0€ im ersten Jahr
  • 0€ bei jährlichem Einkaufsumsatz von 3.000€
  • 0€ Abhebungsgebühr in EU für Giro extra plus Kontoinhaber
  • Auslandsreisekranken- und Rücktrittsversicherung
  • 0€ für Ersatzkarte
  • 0€ für Partnerkarte

Was die Karte noch von den anderen genannten Varianten unterscheidet ist der Preis für die Partnerkarte: null Euro!

Mit der Karte seid Ihr reiserücktritts- und auslandskrankenversichert. Dazu besteht der übliche Einkaufsschutz für bezahlte Waren ab einem Warenwert von 50 Euro.

Der Zinssatz ist bei der Visa Shopping Card ein wenig niedriger als bei den anderen vorgestellten Karten. Statt den üblichen 12,5 Prozent werden „nur“ 10,35 Prozent fällig. Auf die Teilzahlungsfunktion gehe ich nun bei den Nachteilen ein. Warum, das erfahrt ihr gleich!

Nachteile

  • 9,90€ p. a., wennn Jahresumsatz nicht erreicht wird
  • 3% Abhebungsgebühr an Bankschaltern weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 2,5% Abhebungsgebühr an Geldautomaten weltweit, mindestens jedoch 5€
  • 1,85% Fremdwährungsgebühr
  • 500€ Limit pro Tag
  • 1.500€ Limit je 7 Tage
  • Postbank-Girokonto erforderlich
  • Teilzahlungsfunktion voreingestellt
  • 10,35% effektiver Jahreszins

Wie zu erwarten: Auch bei dieser Karte bleibt Ihr von weiteren Gebühren nicht verschont. Wenn Euer Jahresumsatz von 3.000 Euro mit der Visa Shopping Card nicht erreicht wird, müsst Ihr Kosten von 9,90 Euro begleichen. Das ist im Vergleich zu den anderen Karten sogar noch recht günstig.

Das Limit für Bargeldabhebungen ist dasselbe wie bei der einfachen Visa Card und liegt bei 500 Euro pro Tag beziehungsweise 1.500 Euro pro Woche.

Belgien Nordsee Leuchtturm

Zu den üblichen Gebühren für Bargeld und fremde Währungen gesellt sich der größte Nachteil der Shopping Card: die voreingestellte Teilzahlungsfunktion. Diese ist nicht veränderbar! Eine Vollzahlung ist ausgeschlossen, der monatliche Rechnungsbetrag wird in Teilen von je 5 Prozent gezahlt. Zu beachten ist, dass dabei Zinsen anfallen. Zu empfehlen ist die Shopping Card für Euch nur, wenn Ihr oft einkauft.

Welche Alternativen gibt es?

Nun habt Ihr einen Überblick über verschiedene Kreditkarten der Postbank erhalten. Hat Euch das Angebot der Postbank nicht zu 100 Prozent überzeugt oder seid Ihr Euch unsicher, welche Karte am besten zu Euch passt? Hier nenne ich einige Kreditkarten-Alternativen, die Ihr Euch genauer ansehen solltet:

  • Hanseatic Bank GenialCard: Wenn Ihr kein neues Girokonto eröffnen wollt und auch eine Karte mit Verfügungsrahmen sucht, ist die Hanseatic Bank GenialCard genau die richtige Kreditkarte für Euch.
  • comdirect Kreditkarte: Diese Karte lockt beispielsweise mit null Euro Jahresgebühr, kostenloser Bargeldabhebung auch in Fremdwährung, kostenlosen Zahlungen im Eurogebiet und einem kostenlosen Girokonto
  • Barclaycard Visa : Diese dauerhaft kostenlose Kreditkarte mit Guthabenfunktion ermöglicht Euch weltweit kostenlos Bargeld abzuheben und bietet auch die Option einer flexiblen Rückzahlung.
  • N26 Kreditkarte: Die N26 Karte ist sehr auf das Smartphone bezogen. Diese bietet Euch die Möglichkeit, mit Google Pay in Apps oder im Internet zu bezahlen.
  • Consors Finanz Mastercard: Im Gegensatz zu den Karten der Postbank fallen hier keinerlei Fremdwährungs- und Jahresgebühren an!

Ihr habt Euch nicht für eine der Postbank Kreditkarten entschieden und auch die empfohlenen Alternativen sind nichts für Euch? Dann schaut doch den Vergleich von kostenlosen Kreditkarten an und sucht Euch die Karte mit den Leistungen heraus, die Euch am meisten ansprechen!

Auch die Kreditkarten der anderen Filialbanken könnt Ihr Euch anschauen. Dazu zählen zum Beispiel die Sparkassen Kreditkarte oder die Volksbank Kreditkarte.

Fazit

Aufgrund der verschiedenen Arten von Karten, die die Postbank bietet, ist es schwer, ein generelles Fazit zu ziehen. Die Konditionen aller Varianten unterscheiden sich je nach Karte. Um nun zu wissen, welche Karte genau welche Vorteile bietet, muss man sich jede Variante genau anschauen.

Dennoch ist auffällig, dass für Euch sehr viele Gebühren anfallen. Nicht kostenfrei Geld abheben zu können und Jahresgebühren bezahlen zu müssen sind definitiv große Nachteile!

Die Modelle der Postbank haben einen großen Nachteil: Es fallen jeweils Jahresgebühren für die Nutzung an, auch wenn diese durch hohe Umsätze zum Teil zurückerlangt werden können. Es gibt definitiv Alternativen, die kostengünstiger sind und mehr Vorteile bieten.

Kreditkarten

Die monatliche Guthabensverzinsung über 0,01 Prozent für die gesamte Anlagesumme ab einem Euro ist zwar nicht hoch, dennoch ist es aber eher selten, dass Banken Guthabenszinsen auf das Kreditkartenkonto zahlen. Dadurch ist ein Vorteil gegeben, welcher die Nutzung der Postbank Kreditkarten mit sich bringt.

Aufgrund der anfallenden Gebühren beim Abheben und der Fremdwährungsgebühren sind die Karten nicht als Reisekreditkarten zu empfehlen. Von der Nutzung im Urlaub oder auf Geschäftsreisen kann ich Euch definitiv abraten!

Wenn ihr schon Postbank-Kunde seid und ein Postbank Giro extra plus Konto besitzt, könnt ihr von Vergünstigungen profitieren. Dennoch darf wiederum nicht vergessen werden, dass die Nutzung dieses Kontos auch nicht kostenlos ist.

Alles in allem fällt das Preis-Leistungsverhältnis aller Karten negativ aus. Das Angebot dieser Filialbank ist – ähnlich wie das der Volksbank – meiner Meinung nach nicht überzeugend genug. Dagegen werden Euch als Karteninhaber von Amex oder Barclaycard deutlich mehr geboten.

Solltet Ihr eine Filialbank bevorzugen, schaut Euch die Volksbank Kreditkarte oder Sparkasse Kreditkarte an.

Lukas
(3 von 5)
Für jedes Kartenmodell sind Jahresgebühren fällig. Außerdem kostet Euch auch der Einsatz im Ausland. Definitiv nicht geeignet als Reisekreditkarten.

Volksbank Kontakt

  • Internetwww.postbank.de
  • Sperrservice: +49 (0) 69 66571333
  • Adresse für Beantragung der Karte: Postbank Hamburg, Kontoführung, Team KF HH, 22283 Hamburg
  • hier kommt Ihr zum Kontaktformular

Häufig gestellte Fragen

Wie beantrage ich eine Postbank Kreditkarte?

Falls Ihr schon Kunde bei der Postbank seid, könnt Ihr die Kreditkarte ganz einfach online unter Banking & Brokerage beantragen. Wenn noch nicht, dann klickt auf die „Jetzt-Beantragen“-Buttons im Text, um zum Kontaktformular weitergeleitet zu werden. Dieses ausgefüllte Dokument druckt Ihr aus und sendet es mitsamt eines Gehaltsnachweises an obige Adresse. Davor müsst Ihr Euch aber noch in einer Postbank Filiale oder einer Filiale der Deutschen Post nach dem POSTIDENT-Verfahren ausweisen.

Wann findet die Kreditkartenabrechnung statt?

Normalerweise wird die fällige Zahlung monatlich abgebucht, das Zahlungsziel beträgt 28 Tage. Alternativ ist auch eine Teilzahlung möglich.

Wie viel kostet die Postbank Kreditkarte?

Die Kosten sind von Karte zu Karte unterschiedlich und bewegen sich zwischen 9,90 Euro und 99 Euro pro Jahr. Unter gewissen Bedingungen sind die Karten für einen bestimmten Zeitraum kostenfrei.

Wo kann ich mit der Postbank Visa Card Geld abheben?

Ihr habt mit dieser Karte die Möglichkeit, an über 2,6 Millionen Geldautomaten und Bankschaltern in mehr als 200 Ländern mit dem Visa Card-Symbol Bargeld abzuheben.

Unterstützt die Postbank Kreditkarte die Kontaktlos-Zahlen-Funktion?

Ja, mit allen im Artikel beschriebenen Kartenvarianten lässt sich ganz einfach bargeldlos bezahlen, auch über Euer Smartphone. Dagegen werden Google und Apple Pay nicht unterstützt.

Wie kann ich die Kreditkarte kündigen?

Der Zahlungsdiensterahmenvertrag kann jederzeit unter Einhaltung
einer Kündigungsfrist von einem Monat
gekündigt werden. Denkt in jedem Fall an die fristgerechte Kündigung. Diese kann dabei per Brief, per fax oder über das Kontaktformular erfolgen. Zu beachten ist, dass die Kündigung des Girokontos nicht die Kündigung der Postbank Kreditkarte ersetzt. Auch ohne das Konto kann die Kreditkarte weiterlaufen. Denkt also unbedingt daran, sowohl Konto als auch Kreditkarte zu kündigen, falls Ihr das vorhabt und nicht nur Karteninhaber seid! Die Kreditkarte müsst Ihr übrigens nicht zurückschicken.